Das Analogiesystem der Fünf Elemente

Das zweite Kriterium bei chinesischen Arzneimitteln ist die Einstufung von Nahrungsmitteln nach dem Geschmack, der bestimmt, welcher Bereich des Organismus durch das Nahrungsmittel genährt wird bzw. durch das Arzneimittel beeinflusst wird.

Die Ernährung nach den Fünf Elementen  basiert auf der Lehre der fünf Elemente: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Jedem Element wird eine Geschmacksrichtung zugeordnet: Sauer, bitter, süß, scharf, salzig. Für ein ideales Gleichgewicht unseres Körpers, sollte jede Mahlzeit möglichst alle fünf Geschmacksrichtungen enthalten. Es gibt jedoch auch individuelle Unterschiede, wem welche Elemente besonders gut tun und welche weniger.

Grundlage der Ernährungslehre sind wie in der TCM insgesamt die Vorstellungen von Yin und Yang. Besteht im Körper ein harmonisches Gleichgewicht dieser Energien, ist der Mensch gesund. Die Ernährung dient dazu, diese Harmonie zu fördern und zu erhalten.

Bitterer Geschmack – Feuerelement

„Weitere Zuordnungen: Herz, Dünndarm, Sommer, Hitze, rote Farbe“
Es gibt viele bittere Salate und Gewürze wie Radicchio, Endiviensalat, Löwenzahn, Rosmarin, Thymian und Wacholder. Bittere Getränke sind Kaffee, Schwarzer und grüner Tee und Rotwein und Bier.

Mehr über das Feuerelement

SCHARFEr Geschmack – METALLelement

„Weitere Zuordnungen: Lunge, Dickdarm, Herbst, Trockenheit, weiße Farbe“
Scharf kann sein: pikant, stechend, beißend, stark gewürzt oder sogar heiß. Beispiel für scharfe Nahrungsmittel sind Alkohol und scharfe (getrocknete) Gewürze wie Zimt, Ingwer, Chili, Pfeffer und Paprika.

Mehr über das Metallelement

SALZIGEr Geschmack – WASSERelement

„Weitere Zuordnungen: Nieren, Blase, Winter, Kälte, schwarze Farbe“
Nicht nur das Salz selbst, sondern auch Nahrung der Flüsse und Meere, z.B. Fisch und Meeresalgen, aber auch Schweinefleisch, Mineralwasser und fermentierte Nahrungsmittel, z.B. Miso, haben salzigen Geschmack.

Mehr über das Wasserelement

SAurer Geschmack – Holzelement

„Weitere Zuordnungen: Leber, Gallenblase, Frühling, Wind, grüne Farbe.“
Erkrankungen im Bereich der Wandlungsphase Holz gehen mit einem säuerlichen Mundgeschmack einher. Dem Holzelement werden u. a. Nahrungsmittel zugeordnet, die einen sauren Geschmack aufweisen.

Mehr über das Holzelement

SÜSSER GESCHMACK – ERDELEMENT

„Weitere Zuordnungen: Milz, Magen, Spätsommer, Feuchtigkeit, gelbe Farbe“
Mit süß ist die Qualität gemeint, die entsteht, wenn man Vollkorngetreide sehr, sehr lange kaut. Fast alle Getreidesorten, einige Fleischsorten und viele Gemüse und Obstsorten einen süßen Geschmack.

Mehr über das Erdelement